Matua Dharma Maha Mela 2023
Namensnennung: Pinakpani, CC BY-SA 4.0 , über Wikimedia Commons

Um den Geburtstag von Shri Harichand Thakur zu feiern, Matua Dharma Maha Mela 2023 wird von All-India Matua Maha Sangha vom 19th März zu 25th März 2023 in Shreedham Thakur Nagar, Thakurbari (dem Pilgerort für die Matua-Gemeinde) in der Unterteilung Bongaon des Distrikts North 24 Parganas in Westbengalen. Die Mela ist ein wichtiges Ereignis, das auch die lebendige Kultur der Matua-Gemeinde präsentiert.

Die berühmte Messe beginnt jedes Jahr im Monat Chaitra und dauert sieben Tage. Matua-Anhänger von fast überall kommen rund um die Messe nach Thakurbari. Viele kommen auch aus Bangladesch und Myanmar. Die Messe beginnt mit einem heiligen Bad im 'Kamana Sagar' an Madhu Krishna Trayodashi, dem Geburtstag von Harichand Thakur.  

Die Messe begann ursprünglich 1897 im Dorf Orakandi (dem Geburtsort von Harichand Thakur) im Distrikt Gopalganj, Bangladesch. Nach der Unabhängigkeit gründete Pramatharanjan Thakur (der Urenkel von Harichand Thakur) die Messe 1948 in Thakurnagar. Seitdem findet die Messe statt jedes Jahr hier in Thakurbari.

Zuordnung: Pinakpani, CC BY-SA 4.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0, über Wikimedia Commons

Matua ist eine Sekte von Hindus, die auf einer neuen, auf Bhakti basierenden religiösen Philosophie basiert, die von Harichand Thakur (1812-1878) und seinem Sohn Guruchand Thakur (1847-1937) vertreten wurde, die der Gemeinschaft der unberührbaren Namasudras (allgemein bekannt als "Chandalas") angehörten die außerhalb des traditionellen viergliedrigen Varna-Systems der hinduistischen Gesellschaft standen. Es entstand als Reaktion auf die damals weit verbreitete Diskriminierung in der hinduistischen Gesellschaft in Bengalen. In diesem Sinne ist Matua die älteste organisierte religiöse Reformbewegung der Dalit.  

Laut Shri Harichandra Thakur, dem Gründer der Matua-Sekte, sind alle traditionellen Rituale bedeutungslos, außer der Hingabe an Gott, dem Glauben an die Menschheit und der Liebe zu Lebewesen. Seine Philosophie konzentrierte sich auf nur drei Grundprinzipien – Wahrheit, Liebe und Vernunft. Er lehnte die Idee, dem weltlichen Haushalt für die Erlösung zu entsagen, vollständig ab. Er betonte Karma (Arbeit) und bestand darauf, dass man Erlösung nur durch einfache Liebe und Hingabe an Gott erreichen kann. Eine Einweihung durch einen Guru (Diksha) oder eine Pilgerreise sind nicht erforderlich. Alle anderen Mantras außer dem Namen Gottes und Harinam (Haribol) sind einfach bedeutungslos und Verzerrungen. Seiner Meinung nach waren alle Menschen gleich und wollten, dass seine Anhänger jeden mit Respekt und Würde behandeln. Dies appellierte an unterdrückte Randgruppen, die er organisierte, um die Matua-Sekte zu gründen und Matua Mahasangha zu gründen. Anfangs schlossen sich ihm nur Namsudras an, aber später wurden andere marginalisierte Gemeinschaften, darunter die Chamars, Malis und Teli, seine Anhänger. Die neue Religion gab diesen Gemeinschaften eine Identität und half ihnen, ihr eigenes Recht zu etablieren.   

Matua-Anhänger sind in vielen Regionen Westbengalens stark vertreten und beeinflussen die Wahlergebnisse in mehreren Wahlkreisen. Im gegenwärtigen politischen Klima ist die Unterstützung der Matua-Anhänger sowohl für BJP als auch für TMC von Bedeutung, die miteinander wetteifern, um ihre Sache voranzutreiben, insbesondere ihre Forderung nach Verleihung der indischen Staatsbürgerschaft an diejenigen, die aufgrund religiöser Verfolgung aus dem ehemaligen Ostpakistan oder Bangladesch nach Indien ausgewandert sind .  

*** 

WERBUNG

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Aus Sicherheitsgründen ist die Nutzung des reCAPTCHA-Dienstes von Google erforderlich, der Google unterliegt Datenschutz und Nutzungsbedingungen.

Ich stimme diesen Bedingungen zu.